Feldflora-Reservat im Taunus

Der Kulturlandschaftsverein

feldflora-reservat 1997 erfasste die Botanische Arbeitsgemeinschaft Taunus die Pflanzenvielfalt in diesem - botanisch teilweise noch wenig erforschten - Mittelgebirge. Bei der Kartierung fiel der ungewöhnliche Artenreichtum der Äcker um den Schlangenbader Ortsteil Hausen v.d. Höhe auf! Hier wurden noch seltene Ackerwildkräuter wie die Saatwucherblume, das Acker-Löwenmäulchen und der Gefurchte Feldsalat gefunden.

Die Aufgeschlossenheit der Gemeinde, des Eigentümers und der Landwirte ermöglichten die Einrichtung eines Feldflora-Reservates (FFR). In mühevoller Kleinarbeit wurde die Fläche gemeinsam von der Botanischen AG Taunus, vertreten durch Dr. Wolfgang Ehmke und dem Landwirt Wenzel Taut vorbereitet und mit alten Kultursorten wie Dinkel, Emmer, Einkorn, Lein und Buchweizen eingesät. Informationstafeln erläutern vor Ort die Kulturen und die Wildpflanzen. Parallel dazu gründete sich der Kulturlandschaftsverein Hausen v.d.H., bestehend aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, der für die Pflege und Unterhaltung des Reservates verantwortlich ist. Im Juni 2001 wurde das FFR Hausen v.d.H. eingeweiht.

Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt Sie möchten wissen, welche alten Kulturpflanzen und seltenen Wildkräuter vor 200 Jahren noch im Taunus wuchsen? Dann besuchen Sie am besten das Feldflora-Reservat bei Hausen, so Dr. Natalie Bergholz, Mitarbeiterin der UN-Dekade-Geschäftsstelle. Dank des langjährigen Engagements der Menschen vor Ort finden Sie hier beispielsweise Emmer und Einkorn sowie die Saat-Wucherblume und den Gefurchten Feldsalat. Für diesen Einsatz zum Wohle der biologischen Vielfalt wurde der Kulturlandschaftsverein Hausen 2014 ausgezeichnet.  Herzlichen Glückwunsch!

Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt für das Feldflora-Reservat mit Kulturlandschaftspfad in Schlangenbad-Hausen v.d.H und den Kulturlandschaftsverein Hausen v.d.H. als einer der Gründungsstifter der Bürgerstiftung Unser Land ! RheingauTaunus.

 

Landschaftspflegepreis 2009 ging der "Oscar" der Landschaftspflege an den
Kulturlandschaftsverein Hausen.

Verliehen wurde er vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL). Die Bewerbungsunterlagen wurden mit Unterstützung von Dr. Wolfgang Ehmke, Initiator des Feldflora-Reservates, eingereicht.

Der Verein habe durch die Einrichtung des Feldflora-Reservates in Hausen dazu beigetragen, dass seltenen Ackerwildkräutern wieder ein gesicherter Lebensraum zur Verfügung stehe.

Gelobt wurden die Aktivitäten des Vereins rund um das Feldflora-Reservat im Taunus!

 

Auszeichnung der hessischen Landesregierung      

Stiftungsurkunde Bürgerstiftung Rheingau-Taunus

 

Als Initiative des Monats Mai 2011, für das beispielhafte ehrenamtliche Engagement, erhält der Kulturlandschaftsverein Hausen v.d.H. eine weitere Auszeichnung. Und der Kulturlandschaftsverein Hausen v.d.H. ist einer der Gründungsstifter der Bürgerstiftung Unser Land ! RheingauTaunus.